Logogramm
Substantiv, n:

Worttrennung:
Lo·go·gramm, Plural: Lo·go·gram·me
Aussprache:
IPA [loɡoˈɡʁam]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Zeichen, das symbolisch für ein Wort/Lexem steht
Herkunft:
Neubildung aus den griechischen Wörtern λόγος „Wort“ und γράμμα „Schriftzeichen“
Gegenwörter:
[1] Ideogramm, Phonogramm, Piktogramm
Beispiele:
[1] „Wenn diese nicht nur für Begriffe und Ideen standen, sondern für Wörter, spricht man von Logogrammen.
[1] „Nicht nur die Inhalts-, auch die Ausdrucksseite der Logogramme liegt fest, lässt sich aber nicht aus den einzelnen Segmenten des Zeichens erschließen.“
[1] Beispiele für Logogramme findet man auf jeder Schreibmaschinentastatur/Computertastatur: §, $, @, %, &.
[1] „Das Interessante an der japanischen Schrift in dieser Hinsicht ist, daß sie in systematischer Funktionsdifferenzierung Elemente strukturell verschieden konstituierter Zeichenklassen verwendet: nicht selbst bedeutungstragende Silbenzeichen (Kana) und bedeutungstragende Logogramme (Kanji).“
[1] „Die ältesten Schriftformen haben mit dem Wortklang überhaupt nichts zu tun. Sie setzen für jede Sache ein Symbol, ein Zeichen, ein Ideo- oder Logogramm.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch