Loser
Substantiv, m:

Worttrennung:
Lo·ser, Plural: Lo·ser
Aussprache:
IPA [ˈluːzɐ]
Bedeutungen:
[1] Jugendsprache, Yuppiesprache: Verlierer, Versager
[2] Jugendsprache derb: Trottel
Herkunft:
von gleichbedeutend englisch loser, Jugendsprache der 2000er Jahre
Synonyme:
[1] Versager, Verlierer
[2] Hampelmann, Trottel
Gegenwörter:
[1] Gewinner, Winner
Beispiele:
[1] Loser! Verlierer!
[1] „Die Loser Europas sahen den Kapitalismus als einen Weg in ein anderes Leben an, und dieser Glaube wurde von Generation zu Generation weitergegeben.“
[1] „Der zweite machte ihr einen Sohn und wurde irgendwann ein Säufer, ein Loser (seine Arztpraxis wurde zwangsgeräumt), ein Schuldengangster und (Ehefrau-)Schläger.“
[2] Schau dir mal den Loser an, der trägt sein Hemd verkehrt herum.
Übersetzungen: Substantiv, m:

Worttrennung:
Lo·ser, Plural: Lo·se
Aussprache:
IPA [ˈloːzɐ]
Bedeutungen:
[1] veraltend, neckisch: Mann, der es mit der Tugend nicht so genau nimmt
Herkunft:
verkürzt aus Tugendloser, siehe -los
Synonyme:
[1] Schelm, Schlawiner, Hallodri, Libertin
Gegenwörter:
[1] Tugendbold
Beispiele:
[1] Du Loser, du Lieber, da bist du ja!
[1] Du bist mir ja ein ganz Loser, du!



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch