Luftstreitkraft
Substantiv, f:

Worttrennung:
Luft·streit·kraft, Plural: Luft·streit·kräf·te
Aussprache:
IPA [ˈlʊftˌʃtʁaɪ̯tkʁaft]
Bedeutungen:
[1] Militär: Luftwaffe; militärische Teilstreitkraft im Bereich Luftfahrt
[2] Militär: Namensbestandteil von Eigennamen verschiedener militärischer Teilstreitkräfte, wie zum Beispiel: Österreichische Luftstreitkräfte, Kaiserliche Luftstreitkräfte
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Luft und Streitkraft
Synonyme:
[2] Luftwaffe
Gegenwörter:
[1] Heer, Landstreitkraft, Marine, Seestreitkraft
Beispiele:
[1] „Auf der Liste stehen drei Mächte mit traditionell starken Luftstreitkräften – Russland, die USA und Großbritannien. Ihre Luftstreitkräfte werden auch weiterhin bei verschiedenen Konfliktszenarien eingesetzt – von Luftoperationen gegen Einzelziele bis hin zu großangelegten Militäroperationen.“
[1] „Weiter unten auf dem Gang stehen jetzt zwei Männer, einer in der dicken blauen Uniform der französischen Luftstreitkräfte.“
[2] „Der Dienstanzug 03 besteht aus der leichten KAz 03-Feldmütze, Feldschuhen leicht, KAz 03-Feldhose leicht, T-Shirt, KAz 03-Feldjacke leicht und der ‚Funktions‘-Kopfbedeckung, welche wären: Barett in verschiedenen Farben (entsprechend der Waffengattung, siehe weiter unten), leichte Feldmütze mit Edelweiß aus Metall für Gebirgsjäger und braungrauen Schiffchen für Angehörige der Luftstreitkräfte (sowohl für Piloten als auch für das Bodenpersonal wie z. B. Flughafenfeuerwehr, Wache, Sanitäter usw.).“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.033
Deutsch Wörterbuch