Müdigkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Mü·dig·keit, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈmyːdɪçkaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Zustand des Schlafmangels oder des Unausgeruhtseins
[2] Zustand der Überanstrengung
Herkunft:
Substantivierung (Ableitung) des Adjektivs müde mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -igkeit
Synonyme:
[1] Mattigkeit, Schläfrigkeit
[2] Erschöpfung
Gegenwörter:
[1] Aufgewecktheit
Beispiele:
[1] „Es überkam sie jenes Träumen von nie wiederkehrenden Dingen, jene Müdigkeit, die uns angesichts jeder unabänderlichen Tatsache übermannt, jener Schmerz schließlich, den uns die Unterbrechung jeder gewohnt gewordenen Bewegung bringt, das jähe Aufhören einer Schwingung, die lange angedauert hat.“
[1] Die Müdigkeit überkam sie sofort nach der Arbeit.
[1] „Ich verspürte Müdigkeit, und ich dachte daran, daß ich am nächsten Morgen früh an Deck zu sein hatte.“
[1] „Eine halbe Flasche Rotwein half mir, aus der überdrehten Müdigkeit in den Schlaf zu finden.“
[1] „Eine Wolke von Müdigkeit lagert noch über ihm.“
[1] Als ich ihn fragte, woher er so müde ist, meinte er: "Auf den Winterschlaf folgt die Frühjahrsmüdigkeit gefolgt von der Sommerlethargie".
[1, 2] Nach dem Marathon spürte ich eine Müdigkeit.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch