Machenschaft
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ma·chen·schaft, Plural: Ma·chen·schaf·ten
Aussprache:
IPA [ˈmaxn̩ʃaft]
Bedeutungen:
[1] abwertend, meist Plural: geheime und fragwürdige Abmachung, Intrige
Herkunft:
von dem Verb machen und dem Suffix -schaft
Eine andere Möglichkeit wäre das hebräische מַחֲשַׁבְתּוֹ. Das Wort erinnert im Amidah-Gebet ↗ am Purimfest ↗ an die üblen Pläne des Haman ↗ aus dem Buch Esther ↗. Die Übersetzung ist „sein Plan/sein Vorhaben/seine Absicht“. Diese Variante würde die oft verbundene Vereitelung beinhalten. Haman's Mordpläne werden ihm selbst zum Verhängnis. Er wird am eigenen Galgen erhängt. Vielleicht kam das Wort über das Jiddische ins Deutsche.[Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] Intrige, Ränke
Beispiele:
[1] Seine Machenschaften wurden ihm schließlich zum Verhängnis.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch