Mai
Substantiv, m:

Worttrennung:
Mai, Plural: selten: Maie
Aussprache:
IPA [maɪ̯]
Bedeutungen:
[1] der fünfte Monat im Jahr
Herkunft:
von mittelhochdeutsch meie, meige, althochdeutsch meio, entlehnt von lateinisch (mensis) Maius, nach dem Wachstum bringenden italischen Gott Iupiter Maius benannt
Synonyme:
[1] Fünfter, poetisch: Wonnemonat, Wonnemond
Gegenwörter:
[1] Januar/Jänner, Februar/Feber, März, April, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember
Beispiele:
[1] Der Mai folgt auf den April.
[1] „Die Autohersteller haben bereits Stellen gestrichen, und die privaten Banken sind mit Krediten knauserig geworden, nachdem die Ausfallrate im Mai einen Höchststand erreicht hat.“
[1] „Sie wollen im Mai fahren, gegen Ende des Monats.“
Redewendungen:
der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus -
Tanz in den Mai -
wie einst im Mai -
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.029
Deutsch Wörterbuch