Mais
Substantiv, m:

Worttrennung:
Mais, Plural: Mai·se
Aussprache:
IPA [maɪ̯s]
Bedeutungen:
[1] (ursprünglich aus Zentralamerika stammende) zu den Süßgräsern (Poaceae) zählende Getreidepflanze (Zea mays) von hohem Wuchs mit breiten, langen Blättern und einer am Gipfel befindlichen Rispe von Staubblüten, deren Fruchtstand aus großen, ringsum mit Körnern besetzten Kolben besteht und die als Nahrungsmittel sowie als Viehfutter verwendet wird
[2] Frucht der unter [1] beschriebenen Pflanze
Herkunft:
Das Wort »Mais« entstammt der ausgestorbenen karibischen Indianersprache der Taíno auf Hispaniola (heutiges Haiti), in der die Pflanze mahís, mahiz, mays, mayz und marisi genannt wurde. Das durch Kolumbus um 1500 vermittelte spanische maíz gelangte in die europäischen Sprachen. Das Wort wird mit der Sache in Deutschland eingeführt, nachdem diese zunächst seit dem 16. Jahrhundert als »Welschkorn«, »Türkisch Korn« oder »Türkischer Weizen« bezeichnet worden war (vergleiche englisch Indian corn): Mit der Herkunftsbezeichnung »indisch« ist ‚westindisch‘ gemeint, die jedoch später missverstanden wurde; »türkisch« stand zur Zeit der Bezeichnung für ‚asiatisch‘ und spiegelt dieses Missverständnis wider; »welsch« stand hier einfach für ‚fremd‘ Diese Bezeichnungen haben sich bis heute noch landschaftlich gehalten. Ab dem 16. Jahrhundert sind dann auch Formen wie mahis, Maytz, Maiz, Mays sowie, in der botanischen Fachsprache, Maizum, Maiz und Mays Indicum bezeugt. Die Schreibweise Mais ist seit dem 17. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] Maisstaude
[1, 2] Deutschland (ostmitteldeutsch), Österreich: Kukuruz
[1, 2] Österreich (west- und südostösterreichisch), Liechtenstein: Türken
[1, 2] landschaftlich: Türkenkorn, Türkisch Korn, Türkischer Weizen, Welschkorn
[1, 2] Brasilien (Rio Grande do Sul, Santa Catarina): Milje
Beispiele:
[1] Reifer Mais wird an Hühner verfüttert, unreifer an Kühe.
[1] „Die Kolben des Maises unterscheiden sich so stark von den Ähren seiner Vorfahren, dass die wilde Ursprungsart lange Jahre nicht erkannt wurde.“
[1] „Der Mais ist weltweit ein wichtiges Nahrungs-und Futtermittel.[…] Der Mais stammt aus Amerika.[…]Mais verlangt trockenes, heißes Klima; in Deutschland wurde er selten reif und fand deshalb als Grün- und Silofutter Verwendung.[…] In Amerika wurde früher weißer oder gelber Mais angebaut, doch hat letzterer aus landwirtschaftlichen Erwägungen die Oberhand gewonnen.“
[1] „Im Gegensatz zum Getreide, bei dem eine Eliminierung von Krankheitserregern im Vordergrund steht, richtet sich die Saatgutbehandlung beim Mais hauptsächlich gegen Schädlinge, die vom Boden aus die Wurzeln zerstören oder gegen beißende und saugende Insekten, die den Halmgrund bzw. die Blätter befallen.“
[1] „Biogasanlagen sind überwiegend auf konventionellen Mais als Substratgrundlage ausgelegt.“
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
Mais
Aussprache:
IPA [maɪ̯s]
Grammatische Merkmale:
  • Genitiv Singular des Substantivs Mai#Mai (Deutsch)|Mai



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch