Malerei
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ma·le·rei, Plural: Ma·le·rei·en
Aussprache:
IPA [ˌmaːləˈʁaɪ̯]
Bedeutungen:
[1] Werk eines Malers
[2] nur Singular: Klassische Gattungsbezeichnung für zweidimensionale Kunstwerke aus Farben
[3] Herstellen von Bildern
Herkunft:
[1, 2] Abstraktum des Verbs malen
Synonyme:
[1] Bild
Gegenwörter:
[1] Skulptur, Zeichnung
[2] Bildhauerei, Architektur
Beispiele:
[1] Zeig mir mal bitte eine seiner Malereien.
[2] Die Malerei zählt neben der Architektur, der Bildhauerei, der Graphik und der Zeichnung zu den klassischen Gattungen der Bildenden Kunst.
[2] „Die mittelalterliche Malerei als höchster Ausdruck der Kunst - das war es, was die Kölner Gäste zu hören bekommen wollten.“
[3] Er ist nur glücklich, wenn er mit seiner Malerei beschäftigt ist.
[3] „Der in Tunis einsetzende Farbrausch veränderte Klees Malerei grundlegend.“
[3] „Sie nimmt es sehr ernst, sie macht keine Witze über die Malerei.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch