Mandarin
Substantiv, m:

Worttrennung:
Man·da·rin, Plural: Man·da·ri·ne
Aussprache:
IPA [ˌmandaˈʁiːn]
Bedeutungen:
[1] hoher Beamter im kaiserlichen China
Herkunft:
im 17. Jahrhundert über spanisch: mandarín, portugiesisch: mandarim und malaiisch: menteriMinister“ von Sanskrit: मन्त्रिन् (mantrin)Rat“ (-geber), von मन्त्र (mantra)Rat
Beispiele:
[1] Die Mandarine übernahmen die Funktionen, die vorher der Adel innehatte.
[1] „Die Folge war, dass sich immer mehr Menschen vom Hof abwandten, sogar ranghohe Mandarine, oberste Staatsbeamte.“
Übersetzungen: Substantiv, n: Worttrennung:
Man·da·rin, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˌmandaˈʁiːn]
Bedeutungen:
[1] die chinesische Amtssprache
Herkunft:
zu der Titel mandarin gebildet; weitere Herkunft siehe oben
Synonyme:
[1] Hochchinesisch
Beispiele:
[1] Mandarin wird von über 880 Millionen Menschen gesprochen.
[1] Es ist heutzutage schick, Mandarin zu lernen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch