Medikament
Substantiv, n:

Worttrennung:
Me·di·ka·ment, Plural: Me·di·ka·men·te
Aussprache:
IPA [medikaˈmɛnt]
Bedeutungen:
[1] Medizin, Pharmazie: ein Arzneimittel, das in bestimmter Dosierung zur Heilung, Vorbeugung oder Linderung einer Krankheit dient
Herkunft:
von dem lateinischen Substantiv medicamentumHeilmittel“, „Arznei
Synonyme:
[1] Arznei, Arzneimittel, Heilmittel, Präparat; umgangssprachlich: Medizin, Mittel
Gegenwörter:
[1] Placebo
Beispiele:
[1] Medikamente dürfen nicht zu hoch dosiert werden.
[1] Rezeptpflichtige Medikamente dürfen von deutschen Verbrauchern nach einem heute veröffentlichten Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main auch bei so genannten Internetapotheken bestellt werden.
[1] Ganze OP-Säle mit Operationstischen, Medikamenten und chirurgischen Instrumenten gehören dazu.
[1] Denn der ehemalige Berliner Patient nimmt sein fünf Jahren keine Medikamente gegen HIV mehr.
[1] Dazu gehört auch, dass Medikamente, sogenannte Generika, bei verschärftem Urheberrecht teurer werden könnten.
[1] „Kritiker verweisen darauf, dass Medikamente gezielt und nicht unbewusst mit dem täglichen »Butterbrot« eingenommen werden sollten.“
[1] „Allerdings war das Wissen über die korrekte Anwendung von Antibiotika äußerst lückenhaft: So glauben 65 Prozent, dass Antibiotika gegen Erkältungen und Schnupfen helfen - dabei richten solche Medikamente gegen Viruserkrankungen nichts aus und helfen nur gegen bakterielle Infektionen.“
[1] Es gab ja [im MIttelalter] wenig wirksame Medikamente und deswegen schrieb man sich Bibelsprüche oder kraftvolle Worte auf einen Zettel, hat den Zettel zusammengerollt und dann gekaut und heruntergeschluckt, um sich die Kraft dieser Worte einzuverleiben.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch