Missgeschick
Substantiv, n:

Worttrennung:
Miss·ge·schick, Plural: Miss·ge·schi·cke
Aussprache:
IPA [ˈmɪsɡəˌʃɪk]
Bedeutungen:
[1] nachteiliges Ergebnis einer Handlung
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Präfix miss- und dem Substantiv Geschick
Beispiele:
[1] „Der gute Ortega war sehr verbindlich, obwohl ich überzeugt war, daß unser Mißgeschick und die lange Liegezeit für ihn nichts weiter bedeuteten, als eine ärgerliche Verzögerung der Geschäfte.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch