Mondlandung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Mond·lan·dung, Plural: Mond·lan·dun·gen
Aussprache:
IPA [ˈmoːntˌlandʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Raumfahrt: Landung eines Raumfahrzeuges auf dem irdischen Mond
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Mond und Landung
Gegenwörter:
[1] Absturz, Aufprall
Beispiele:
[1] Am 20. Juli 1969, 21.17 Uhr MEZ, fand die erste bemannte Mondlandung statt.
[1] Vor 50 Jahren schafften die Amerikaner die Mondlandung praktisch mit ein paar Taschenrechnern. Aber ich kann nicht mal eine E-Mail versenden, weil dieser verdammte Rechner nicht funktioniert.
[1] „Apollo (auch Apollon): Gott der Sonne und des Lichts. Bei der NASA wählte man diesen Namen für das Raumfahrtprojekt, das schließlich zur Mondlandung führte, da man an die Sonnenfahrt des Apollon erinnern wollte.“
[1] „Zwei Jahre bevor die USA mit der Mondlandung von Apollo 11 Weltraumgeschichte schrieben, hatte das Programm mit einem folgenschweren Unfall begonnen. Bei einem fehlgeschlagenen Test erstickten drei Astronauten.“
[1] „Der amerikanische Astronaut [Eugene Cernan] flog insgesamt dreimal ins All, zuerst 1966 mit ‚Gemini 9‘. 1969 nahm er an der ‚Apollo 10‘-Mission teil, bei der die Landefähre für die erste Mondlandung im gleichen Jahr abschließend getestet wurde.“

[1] „Zwischen 2016 und 2018 könnten erste Tests auf dem Mond folgen. In Europa würden derzeit verschiedenen Einrichtungen und Unternehmen an Bausteinen für eine Mondlandung arbeiten.“

Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch