Most
Substantiv, m:

Worttrennung:
Most, Plural: Mos·te
Aussprache:
IPA [mɔst], in Österreich auch [moːst]
Bedeutungen:
[1] der beim Keltern gewonnene Traubensaft; unausgegorener Traubensaft
[2] oberdeutsch, schweizerisch: Obstwein
Herkunft:
seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; von lateinisch mustum (vinum)junger Wein“; zu mustusjung
Synonyme:
[1] Fruchtsaft, Süßmost
[2] Obstwein, Wein
Beispiele:
[1] Der Gast bestellte ein Glas Most.
[2] Vom vielen Most hatte er sich einen Rausch angetrunken.
Redewendungen:
wissen, wo Barthel den Most holt
Übersetzungen: Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Most, kein Plural
Aussprache:
IPA [mɔst]
Bedeutungen:
[1] Stadt in Tschechien
Herkunft:
siehe unten
Synonyme:
[1] Brüx
Beispiele:
[1] Most und die Region wurden durch die Schwerindustrie, den Kohlebergbau und die Chemieindustrie geprägt.
[1] Besuchst Du wieder Deinen Vetter in Most?



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch