Movierung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Mo·vie·rung, Plural: Mo·vie·run·gen
Aussprache:
IPA [moˈviːʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Ableitung (Derivation) weiblicher Personen- oder Tierbezeichnungen aus den entsprechenden männlichen Wörtern, vereinzelt auch die Ableitung männlicher Bezeichnungen aus weiblichen.
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs movieren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Motion
Beispiele:
[1] Movierung bedeutet z. B., dass das Wort „Löwin“ von dem Wort „Löwe“ durch Anhängen des Ableitungsmorphems „-in“ abgeleitet wird.
[1] Vereinzelt kommt auch eine andere Richtung der Movierung vor: die Ableitung männlicher aus weiblichen Bezeichnungen. So wird aus „Witwe“ das Wort „Witwer“, aus „Gans“ „Gänserich“ abgeleitet.
[1] „Wird von der Bezeichnung eines männlichen Wesens (oder einer geschlechtsneutralen Bezeichnung) ein besonderes Femininum gebildet (z. B. ‚Hündin‘ zu ‚Hund‘), so nennt man dieses Wort moviert, die Bildungsweise Motion (auch Movierung).“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch