Mutation
Substantiv, f:

Worttrennung:
Mu·ta·ti·on, Plural: Mu·ta·ti·o·nen
Aussprache:
IPA [mutaˈt͡si̯oːn]
Bedeutungen:
[1] Biologie, Genetik: Veränderung des Erbgutes eines Organismus durch Veränderung der Abfolge der Nukleinbasen oder durch Veränderung der Chromosomenzahl, die weder auf Rekombination noch auf Segregation beruht
[2] Medizin: Veränderung der Stimmlage beim Eintritt in die Pubertät
[3] regional (Schweiz), sonst veraltet: Veränderung in einen Zustand
Herkunft:
von dem lateinischen Substantiv mutatioVeränderung
Synonyme:
[2] Stimmbruch, Stimmwechsel
[3] Änderung, Wandlung, Wechsel
Gegenwörter:
[1] Modifikation
Beispiele:
[1] „Mehr als 5.000 Mutationen haben die Wissenschaftler durch eine Behandlung der Pflanzensamen mit einem chemischen Mutagen erzeugt.“
[1] „Viele klassische Genetiker machten aus dieser Not eine Tugend und kokettierten gerne mit dieser Ignoranz, die es ihnen erlaubte, das Gen als einen „Erbfaktor“, einen Faktor mit der mathematischen Schönheit des Abstrakten, zu betrachten … Nicht das sich niemand Gedanken gemacht hätte über die materielle Natur der Gene. So z. B. hatte Hermann Muller … schon im Jahre 1926 die Möglichkeit erwogen, das Gen auch physisch in den Griff zu bekommen, und dazu auch einen der ersten Ansätze geliefert, indem er zeigte, daß Röntgenstrahlen Mutationen auslösen (Muller 1927).“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch