Mutwille
Substantiv, m:

Worttrennung:
Mut·wil·le, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈmuːtˌvɪlə]
Bedeutungen:
[1] leichtfertige, meist böse Absicht
Herkunft:
Erbwort aus dem mittelhochdeutschen muotwille, das wiederum auf das seit dem 8. Jahrhundert bezeugte althochdeutsche muotwillo ‚eigener freier Entschluss‘ zurückt geht
Synonyme:
[1] Mutwilligkeit
Beispiele:
[1] Aus Mutwillen beschädigte Autos zählen auch zu Vandalismusschäden.
[1] „Die Klostergebäude waren jahrelang dem Mutwillen einer zuchtlosen Soldateska preisgegeben.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch