Nachschlag
Substantiv, m:

Worttrennung:
Nach·schlag, Plural: Nach·schlä·ge
Aussprache:
IPA [ˈnaːxˌʃlaːk]
Bedeutungen:
[1] zusätzliche Portion der vorherigen Speise (in kleinerer Menge)
[2] abschließender Ausgleich von gegenseitigen Schuldverhältnissen
[3] Musik: „Verzierung von zwei Tönen am Ende des Trillers“
Herkunft:
Ableitung von nachschlagen, speziell eine Konversion aus dem Verbstamm
Gegenwörter:
[2] Abschlag
Beispiele:
[1] „»Es war einfach klasse. Kann ich da noch mal einen Nachschlag bekommen?« »Oh, gerne.« Die Augen der Wirtin strahlten.“
[1] „Sie brachten es fertig, gestandene Wüstenfüchse, die es wagten, um Nachschlag zu bitten, zu zitternden Nervenbündeln zu machen.“
[2] „Der Chefkameramann des Erfolgsfilms ‚Das Boot‘ bekommt nach einem Urteil des Oberlandesgerichts München einen finanziellen Nachschlag einschließlich Zinsen von knapp 600 000 Euro.“
[3] „Dann darf der Triller den gesamten Notenwert ausfüllen und mit einem Nachschlag enden.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch