Nachteil
Substantiv, m

Worttrennung:
Nach·teil, Plural: Nach·tei·le
Aussprache:
IPA [ˈnaːxˌtaɪ̯l]
Bedeutungen:
[1] negative oder unerwünschte Folge oder negativer Nebeneffekt, zum Beispiel einer Lösung, eines Vorgehens, einer Überlegung
Herkunft:
im 15. Jahrhundert aus dem länger bestehenden Wort Vorteil entstanden.
Synonyme:
[1] Haken, Pferdefuß, Minus, Schaden, Kehrseite, Mangel
Gegenwörter:
[1] Vorteil
Beispiele:
[1] Wenn du uns hilfst, soll das nicht zu deinem Nachteil sein.
[1] Wir müssen nach einer Lösung suchen, die ohne Nachteil für die Arbeitnehmer ist.
[1] Diese Regelung hier ist eindeutig zu meinem Nachteil.
[1] Es ist für die gesamte Diskussion von Nachteil, wenn Sie jetzt polemisch werden.
[1] Die Nachteile liegen darin, dass es zu teuer ist und nie rechtzeitig fertig wird.
[1] Der Nachteil an der Sache ist, dass ich einen Kredit aufnehmen muss.
[1] Man neigt dazu, in einem Vorschlag immer gleich die Nachteile zu suchen und zu sehen.
[1] Martin hat sich seit der Scheidung zu seinem Nachteil verändert, finde ich.
[1] „Und manche verklärten sogar die Nachteile der Deutschen in Vorteile.“

Redewendungen
kein Vorteil ohne Nachteil
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.029
Deutsch Wörterbuch