Namensschild
Substantiv, n:

Worttrennung:
Na·mens·schild, Plural: Na·mens·schil·der
Aussprache:
IPA [ˈnaːmənsˌʃɪlt]
Bedeutungen:
[1] an einem Gegenstand befestigte kleine beschriftete Platte zur Erläuterung (etwa an Denkmälern Name des Dargestellten, des Künstlers, an Gebäuden Name der Bewohner, der ansässigen Firma)
[2] an der Kleidung befestigtes Schildchen, um den Hals getragene Karte oder Ähnliches mit dem Namen des Trägers
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Name und Schild#Substantiv,_n|Schild mit dem Fugenelement -ns
beziehungsweise
Determinativkompositum aus den Substantiven Namen und Schild#Substantiv,_n|Schild mit dem Fugenelement -s
Beispiele:
[1] Jetzt wohnen wir schon seit zwei Wochen hier und haben immer noch kein neues Namensschild an der Haustür angebracht.
[1] „Staszek ging hinaus und versuchte das Namensschild zu entziffern und drückte gegen die Tür.“
[1] „Während seines Versuchs, das Namensschild zu entziffern, hatte Almuth die Tür geöffnet.“
[2] Tragen eigentlich alle Polizisten Namensschilder?
[2] „Wir sollten Namensschilder malen.“
[2] „Sie zeigt auf ihr Namensschild, das sie an ihrer weißen Bluse trägt.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch