Namibia
Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Na·mi·bia, kein Plural
Aussprache:
IPA [naˈmiːbi̯a]
Bedeutungen:
[1] Staat im Westen Südafrikas
Herkunft:
nach der Wüste Namib benannt
Synonyme:
[1] amtlich: Republik Namibia
[1] ehemals: Namibien, Südwest, Südwestafrika
Beispiele:
[1] Für etwa 26.000 der zweieinhalb Millionen Einwohner Namibias ist Deutsch die Muttersprache.
[1] Windhuk ist die Hauptstadt von Namibia.
[1] Das Gebiet des heutigen Namibia wird als einer der ältesten Teile der Erdkruste bezeichnet.
[1] „Ahtisaari wurde für sein Lebenswerk als UN-Vermittler geehrt, etwa im Kosovo, aber auch in Indonesien und Namibia.
[1] „Auch wenn die Schätzungen zu Hebungen in Afrika sehr weit auseinandergehen, gibt es doch Hinweise darauf, dass zum Beispiel das Gebirgsgebiet Namibias, welches aktuell bis über 2000 Meter hoch aufragt, in den letzten 10 Millionen Jahren um etwa 1000 Meter angehoben wurde.“
[1] „Der starke Auftrieb im Benguelastrom macht Namibia heute zu einer der größten Fischereinationen der Welt.“
[1] „Wie sich herausstellte, fuhr auch sie bis nach Namibia.“
Übersetzungen: Substantiv, f, Eigenname: Worttrennung:
Na·mi·bia, kein Plural
Aussprache:
IPA [naˈmiːbi̯a]
Bedeutungen:
[1] Astronomie: ein Asteroid
Herkunft:
vermutlich nach dem Land Namibia benannt
Beispiele:
[1] Der Asteroid Namibia nähert sich der Erde.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch