Napalm
Substantiv, n:

Worttrennung:
Na·palm, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈnaːpalm]
Bedeutungen:
[1] Chemie; Militär: hochwirksames Gemisch aus Benzin und zusätzlichen, zur Verdickung dienenden Stoffen, das als Füllstoff von Brandbomben, Brandgranaten und Flammenwerfern verwendet wird
Herkunft:
US-amerikanisches Kunstwort, das als Kurzwort aus Naphthensäure und Palmitinsäure gebildet ist
Beispiele:
[1] „Der Einsatz von Napalm wird international geächtet und widerspricht dem Geist der Genfer Konvention, die Waffen verbietet, mit denen der Zivilbevölkerung unnötiges Leid zufügt wird.“
[1] „Napalm - eine brennbare gelatinöse Masse, die zu 33 Prozent aus Benzin, zu 21 Prozent aus Benzol und zu 46 Prozent aus Polystyren besteht - wurde schon 1942 an der Harvard-Universität entwickelt. Ende des Zweiten Weltkriegs wurden Napalmbomben erstmals über japanischen Städten abgeworfen. Erst dreißig Jahre später, während des Vietnamkriegs, wurde Napalm für die Öffentlichkeit zum Begriff[…] Am 16. August bombardierten fünf B-29-Geschwader ein Gebiet in Frontnähe, in dem viele Städte und Dörfer lagen, die unter hunderten von Tonnen Napalm in einem Flammenmeer zerstört wurden.[…]Ende August waren es pro Tag bereits 800 Tonnen, ein Großteil davon reines Napalm.(5) Zwischen Juni und Ende Oktober 1950 warf die B-29-Bomberflotte über Korea insgesamt 866 914 Gallonen (3 281 270 Liter) Napalm ab.“
[1] „Ukrainische Behörden greifen im Kampf gegen die Vogelgrippe zu harten Mitteln: Auf der Halbinsel Krim will die Regierung einem Zeitungsbericht zufolge Napalm einsetzen.“
[1] „Die vietnamesischen Kämpfer waren massakriert, von Napalm verbrannt, bombardiert worden, man hatte ihre Dörfer in Brand gesteckt, ihre Spitäler zerstört, ihre Kinder verstümmelt, und dennoch hatten sie den Mut gefunden, zur Offensive überzugehen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch