Nationalökonomie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Na·ti·o·nal·öko·no·mie, Plural: Na·ti·o·nal·öko·no·mi·en
Aussprache:
IPA [nat͡si̯oˈnaːlʔøkonoˌmiː]
Bedeutungen:
[1] Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften, das die Ökonomie von Nationen untersucht
Synonyme:
[1] Volkswirtschaftslehre
Gegenwörter:
[1] Betriebswirtschaftslehre
Beispiele:
[1] Der Philosoph Adam Smith, dessen Ideen sich in Deutschland durch Korrespondenz mit einem Kantschüler ausbreiteten, ist der Vater der Nationalökonomie.
[1] Nationalökonomie ist, wenn die Leute sich wundern, warum sie kein Geld haben. (Kurt Tucholsky, Kurzer Abriß der Nationalökonomie, zitiert nach Projekt Gutenberg)



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch