Nepp
Substantiv, m:

Worttrennung:
Nepp, kein Plural
Aussprache:
IPA [nɛp]
Bedeutungen:
[1] das Kassieren oder Verlangen eines hohen Preises für eine minderwertige Ware oder eine geringwertige Dienstleistung
Synonyme:
[1] Abzocke, Ausbeutung, Bauernfängerei, Gaunerei, Hintergehung, Prellerei, Schiebung, Schummel, Schwindel, Schwindelei, Unregelmäßigkeit, Wucher, Übervorteilung,
umgangssprachlich Beschiss, Geldschneiderei, Mogelei, Schmu, Schummelei
Gegenwörter:
[1] Ausverkauf, Diskont, Gelegenheitskauf, Preisvorteil, Rabatt, Treuebonus, Verschleuderung,
umgangssprachlich Schnäppchen, österreichisch Mäzie
Beispiele:
[1] Verbraucherschützer warnen dennoch vor Nepp mit Klingeltönen und SMS-Chats.
[1] Kenner wissen das: An der Reeperbahn regiert seit langem der Nepp, in Frankfurts Amüsierstraßen ist schon das Flanieren gefährlich, und auch in Schwäbing stimmt nur mehr die Fassade.
[1] So muss sich Marion Drögsler, Vorstandsmitglied im Arbeitslosenverband Deutschland e. V. zunehmend um Menschen kümmern, die bei der Jobsuche schlichtem Nepp aufgesessen sind.
[1] Anders als ihre Halbschwester, die Kaffeefahrt, hat die Butterfahrt Nepp nicht nötig.
Redewendungen:
auf Nepp hereinfallen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch