Niederlassung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Nie·der·las·sung, Plural: Nie·der·las·sun·gen
Aussprache:
IPA [ˈniːdɐˌlasʊŋ]
Bedeutungen:
[1] ohne Plural: der Umstand des Sichniederlassens
[2] Ansammlung von Gebäuden, wo Menschen sich niedergelassen haben und wohnhaft sind
[3] Wirtschaft: eine Geschäftstelle eines Betriebes
[4] Wirtschaft: Ort, wo ein Gewerbebetrieb ist
[5] Recht, Schweiz: Aufenthaltserlaubnis
Synonyme:
[1] Siedlung, Ansiedeln, Umzug, Umziehen
[2] Ansiedlung, Kolonie, Ort
[3] Wirtschaft: Außenstelle, Filiale, Nebenstelle, Standbein, Vertretung, Zweigbetrieb, Zweiggeschäft, Zweigstelle, Repräsentanz, Zweigwerk; österreichisch: Expositur; schweizerisch: Ablage; bildungssprachlich: Dependance; veraltet: Sukkursale
[4] Wirtschaft: Standort
[5] Aufenthaltstitel, Niederlassungserlaubnis
Beispiele:
[1] Zur Niederlassung in Baden brauchten wir einen Monat Zeit.
[2] Diese Niederlassung wurde im 13. Jahrhundert das erste Mal erwähnt.
[3] „Der Name Aschke selbst war bereits ein Markenzeichen geworden. Seine Karriere startete er in den dreißiger Jahren bei der Agentur McCann-Erickson, die 1929 speziell für den Kunden Esso als erste Niederlassung einer amerikanische Werbeagentur in Deutschland gegründet wurde. Alle Texte, die vor dem Zweiten Weltkrieg für Opel geschrieben wurden, stammen aus seiner Feder.“
[3] In der Niederlassung Wels sind 150 Mitarbeiter beschäftigt.
[3] „Die Reederei hat Niederlassungen in Steuerparadiesen wie Zypern, sie soll zu wenig Steuern gezahlt haben.“
[5] Er hätte sich eben zuerst um seine Niederlassung kümmern müssen, bevor er nach dem Umzug auf Urlaub fuhr. Nun hat er die Strafe zu bezahlen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.033
Deutsch Wörterbuch