Norden
Substantiv, m:

Worttrennung:
Nor·den, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈnɔʁdn̩]
Bedeutungen:
[1] ohne Artikel, Geografie: Himmelsrichtung, die zum Nordpol weist; Haupthimmelsrichtung, die Süden gegenüber und zwischen Westen und Osten liegt. Die Richtung verläuft rechtwinklig zum Äquator und den parallel zu den Längenkreisen.
[2] eine nördlich gelegene Region, beispielsweise Norddeutschland oder die Nordischen Länder
Herkunft:
[2] mittelhochdeutsch: „Mitternächtliche Himmelsgegend“
Synonyme:
[1] Nord, poetisch: Mitternacht
Gegenwörter:
[1] Süden
Beispiele:
[1] Wir müssen nach Norden gehen, um den Teich zu finden.
[2] Im Norden sind die Menschen weniger gesprächig.
[2] „Alkohol ist überall im Norden ein Reizthema, zwischen magnetischer Anziehung und Verteufelung gibt es hier selten einen vernünftigen Mittelweg.“
Übersetzungen: Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Nor·den, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈnɔʁdn̩]
Bedeutungen:
[1] Stadt in Niedersachsen, Deutschland
Beispiele:
[1] Norden liegt in Ostfriesland.
[1] das mittelalterliche Norden
[1] Norden Liegt in der Nahe der Nordsee.
Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Nor·den, Plural: Nor·dens
Aussprache:
IPA [ˈnɔʁdn̩]
Bedeutungen:
[1] Familienname
Beispiele:
[1] Frau Norden ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Nordens eingeladen.
[1] Die Nordens von nebenan waren zur WM nach Südafrika geflogen.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch