Notlage
Substantiv, f:

Worttrennung:
Not·la·ge, Plural: Not·la·gen
Aussprache:
IPA [ˈnoːtˌlaːɡə]
Bedeutungen:
[1] schwierige, bedrohende Situation
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Not und Lage
Beispiele:
[1] „Doch was immer es an Mitgefühl mit der Notlage der Juden in London noch gegeben haben mag, die Maßnahmen, die darauf abzielten Flüchtlingsschiffe davon abzuhalten, die Blockade der palästinensischen Küste durch die Navy zu umgehen, wurden noch entschlossener als Großbritannien schließlich allein dastand.“
[1] „Roms Widerstandskraft war nach Cannae durchaus nicht gebrochen. Dem Adressaten dieser Botschaft soll der römische Großmut sowie die Solidarität der Römer in einer Notlage vorgeführt werden und im Gegensatz dazu die karthagische Kleinmütigkeit.“
[1] „Wilhelm wäre kein Hohenzoller gewesen und hätte nicht von Gottes Gnaden regiert, wenn ihm in dieser Notlage nicht der Herr zu Hilfe geeilt wäre, so wie dem Alten Fritz bei Leuthen.“
[1] „Ich habe das Gefühl, daß sie in einer Notlage ist.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch