Obrigkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ob·rig·keit, Plural: Ob·rig·kei·ten
Aussprache:
IPA [ˈoːbʁɪçkaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] die verantwortliche Trägerschaft der staatlichen oder kirchlichen Macht
[2] scherzhaft, salopp, ironisch, abwertend, synonym: Vorgesetzte und allgemein in Hierarchien Übergeordnete in allen Bereichen
Herkunft:
über frühneuhochdeutsch Oberkeit und Öberkeit „Herrschaft, Macht, Gewalt“ von spätmittelhochdeutsch oberkeit oder oberecheit, zu obere
Synonyme:
[1] Administration, Amt, Amtsgewalt, Apparat, Autorität, Bezirk, Behörde, Exekutive, Herrschaft, Instanz, Klerus, Legislative, Lenkung, Magistrat, Organ, Oberhoheit, Regierung, Regierungsgewalt, Staat, Staatsapparat, Verwaltung
Beispiele:
[1, 2] Es lag in den Händen der Obrigkeit.
[1, 2] Die Anweisungen der Obrigkeiten werden mittels Beamten durchgesetzt.
[1] Alle Abgaben sind unmittelbar an die Obrigkeit zu entrichten.
[1] „Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt der Anordnung Gottes; die ihr aber widerstreben, ziehen sich selbst das Urteil zu.“
[1] „Weil es sie lehrt, auf die Gunst der Obrigkeit zu setzen, und weil das die Arbeit von Menschen wie Xu noch schwerer macht.“
[1] „Angesichts des Glücksfalls der deutschen Wiedervereinigung übersah die neue Obrigkeit allerdings das kleine Unrecht.“
[1] „Die Obrigkeit verachtete die Kranken und Behinderten.“
[2] „Er fühlte sich in Gegenwart der Obrigkeit sichtlich unwohl und scharrte bereits fünf Minuten nach unserer Ankunft mit den Sandalen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch