Obus
Substantiv, m:

Worttrennung:
Obus, Plural: Obus·se
Aussprache:
IPA [ˈoːbʊs]
Bedeutungen:
[1] über eine Oberleitung angetriebenes, als elektrisches Verkehrsmittel im öffentlichen Personennahverkehr eingesetztes vielsitziges, großes Kraftfahrzeug zur Beförderung einer größeren Anzahl von Personen
Herkunft:
Es handelt sich um eine Kurzform für »Oberleitungsomnibus«
Synonyme:
[1] Trolleybus, Oberleitungsbus, Oberleitungsomnibus, O-Bus
Beispiele:
[1] „Vorteile der Oberleitungsomnibusse/Obusse gegenüber dem Dieselbus liegen in der stärkeren Beschleunigung, in der besseren Steigfähigkeit (in San Francisco befahren Obusse eine Steigung von 228 Promille), in der Emissionsfreiheit am Einsatzort, in der geringen Geräuschentwicklung, in der längeren Lebensdauer, in der geringeren/fehlenden Besteuerung und besonders bei steigenden Mineralölkosten an den relativ geringen Stromkosten, zunehmend auch mit der Möglichkeit der Rückspeisung von (Brems-)Strom in das Netz.“
[1] „Ein wesentlicher Vorteil des Obusses gegenüber einer Umstellung auf Busse mit Verbrennungsmotor war - wie bei der Straßenbahn - die Energieversorgung aus der Verstromung heimischer Kohlevorkommen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch