Okkupation
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ok·ku·pa·ti·on, Plural: Ok·ku·pa·ti·o·nen
Aussprache:
IPA [ɔkupaˈt͡si̯oːn]
Bedeutungen:
[1] militärische Besetzung eines fremden Gebietes, bei der die Ausübung der Staatsgewalt für die Dauer der Okkupation von der vorhandenen auf die fremde Macht übergeht
[2] Völkerrecht, Kolonialismus: Begründung der Gebietshoheit auf bisher herrschaftslosem Gebiet
[3] Recht: Aneignung herrenlosen Gutes (Rechtsbegriff des Sachenrechts)
Herkunft:
von lateinisch occupatio „Besetzung“
Gegenwörter:
[1] Rückzug
[2, 3] Dereliktion, Besitzaufgabe, Eigentumsaufgabe
Beispiele:
[1] In den darauf folgenden 50 Jahren der japanischen Okkupation hörten die Einwohner Taiwans niemals mit ihrem Kampf gegen Japan und für die Wiedervereinigung mit dem Vaterland auf.
[1] „Im Fall der Okkupation eines Landes muss irgendjemand die Initiative ergreifen.“
[2] Es gab trotzdem gewisse Voraussetzungen für die rechtmäßige Okkupation von Polargebieten.
[3] Die Dereliktion bildet das Gegenstück zur Okkupation.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch