Onanie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ona·nie, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˌonaˈniː], [ˌɔnaˈniː]
Bedeutungen:
[1] meist manuelle Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane für sexuellen Lustgewinn
Herkunft:
Übernommen von englisch onania (heutiges gleichbedeutendes englisches Wort onanism), abgeleitet von der biblischen Figur Onan. Onan weigerte sich, mit der Witwe seines Bruders Kinder zu zeugen. Er vollzug daraufhin einen Coitus interruptus, bei dem Samen auf die Erde fiel. Dies wurde als Selbstbefriedigung fehlgedeutet.
Synonyme:
[1] Autoerotik, Autosex, Handbetrieb, Masturbation, Selbstbefleckung, Selbstbefriedigung, vulgär, auf den Mann bezogen: Wichsen
Beispiele:
[1] Onanie ist oft der erste Schritt zu einem erfüllten Liebesleben.
[1] „Luther erinnert unermüdlich an das, was Paulus über das sündige Fleisch des Menschen lehrt. Der eheliche Verkehr ist für ihn nur das kleinere Übel: Besser als "die stumme Sünde" der Onanie, gesünder als das Herumhuren in Bordellen und anständiger als die "Wollüsterey" in fremden Ehebetten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch