Parteinahme
Substantiv, f:

Worttrennung:
Par·tei·nah·me, Plural: Par·tei·nah·men
Aussprache:
IPA [paʁˈtaɪ̯ˌnaːmə]
Bedeutungen:
[1] einseitige Stellungnahme zugunsten einer Konfliktpartei
Herkunft:
Zusammenbildung der Wortverbindung „Partei nehmen“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e, verbunden mit Vokalwechsel
Beispiele:
[1] „Die ebenso leidenschaftliche wie kritiklose Parteinahme für die Serben (der übrigens seit damals eine ebenso leidenschaftliche wie kritiklose Parteinahme gegen die Serben entgegensteht) zeigt das deutlich.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch