Pauschale
Substantiv, f, n:

Worttrennung:
Pau·scha·le, Plural 1: Pau·scha·len, Plural 2: Pau·scha·li·en
Aussprache:
IPA [paʊ̯ˈʃaːlə]
Bedeutungen:
[1] Geldbetrag, mit dem eine Leistung, die sich aus verschiedenen einzelnen Posten zusammensetzt, ohne Spezifizierung abgegolten wird
Beispiele:
[1] „Davon, so beruhigte die Heimleitung in dem Erhöhungsschreiben, übernehme die Pflegekasse doch, je nach Pflegestufe, pauschal 2000, 2500 und 2800 Mark, unterm Strich sei die Belastung also niedriger. Doch die Kassen dürfen diese Pauschale nur noch bis Ende Dezember gewähren. Danach dürfen sie nur noch Zuschüsse leisten, die sich an den tatsächlichen Pflegekosten orientieren - bis zu 2800 Mark monatlich oder im Schnitt 30.000 Mark jährlich je Versicherten.“
[1] „Zudem sorgen die Träger bei Bedarf für Unterkunft, Verpflegung und Berufskleidung oder zahlen dafür eine Pauschale von 150 Euro.“
[1] „Alle Welt sagt zwar die Pauschale, aber bei uns gilt es seit der letzten Pendlerpauschalen-Debatte vor einigen Jahren als Common Sense, dass es das Pauschale zu heißen hat.“
[2] „Es ist das Wesen einer Pauschale, dass sie verallgemeinert und somit einzelne Betreuungen nicht mehr kostendeckend geführt werden können.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.032
Deutsch Wörterbuch