Peripherie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Pe·ri·phe·rie, Plural: Pe·ri·phe·ri·en
Aussprache:
IPA [peʁifeˈʁiː]
Bedeutungen:
[1] allgemein: ein am Rande liegendes Gebiet
[2] Geografie: die Begrenzung, Begrenzungslinie einer meist unregelmäßigen Fläche, die Umgebung
[3] Informationstechnologie: die Gesamtheit aller oder kurz für die Peripheriegeräte
[4] Linguistik: Übergangsbereich zwischen den Zentren sprachlicher Kategorien
[5] Biologie, Medizin: die Zellen, Zellgruppen, Zellverbände und Organe, die anliegend, benachbart oder unmittelbar darauffolgend auf einen bestimmten Bereich sind
[6] Philosophie: die Zentralität der Handlungserfahrung
[7] Soziologie: ein Begriff in der Soziologischen Systemtheorie Niklas Luhmanns bei der Unterscheidung Zentrum und Peripherie
[8] Politologie, Politik: ein Begriff für die ein Machtzentrum umliegenden Gesellschaften, die von ihm abhängig sind und zunehmend ausgebeutet werden
[9] Verwaltungsrecht: Verwaltungseinheit in Griechenland
Herkunft:
im 17. Jahrhundert von lateinisch peripheria „Kreislinie“ entlehnt, das auf griechisch περιφέρεια zurückgeht
Synonyme:
[1] Randbereich
Gegenwörter:
[1] Zentrum
[2] Zentrum, Mitte, Kern, Kernbereich
[3] Zentraleinheit
[4] Zentrum
Beispiele:
[1] In der Peripherie großer Städte sind die Preise nicht ganz so hoch wie im Zentrum.
[3] Zur Peripherie eines Computers gehört ein Drucker.
[4] Das Wort „quitt“ gehört in die Peripherie der Wortart Adjektiv, da es die meisten Eigenschaften von Adjektiven nicht aufweist. Für solche Fällen hat die Linguistik die Theorie von Zentrum und Peripherie entwickelt. (Diese Theorie stammt aus der Prager Schule.)
[8] „In Europa hat die Peripherie zu viel Macht und das Zentrum zu wenig.“
[8] „Sie haben immer in der Peripherie gelebt."
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch