Perlen vor die Säue werfen
Redewendung: Worttrennung:
Per·len vor die Säue wer·fen
Aussprache:
IPA [ˈpɛʁlən foːɐ̯ diː ˈzɔɪ̯ə ˈvɛʁfn̩], [ˈpɛʁlən foːɐ̯ diː ˈzɔɪ̯ə ˈvɛʁfm̩]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: demjenigen etwas (Gutes, Edles, Schönes) bieten, der dies nicht zu schätzen weiß
Herkunft:
Die Redensart stammt aus der Bibel, und zwar aus dem Evangelium nach Matthäus (Mt 7,6). In der lateinischen Vulgata lautet die Passage: "nolite dare sanctum canibus neque mittatis margaritas vestras ante porcos ne forte conculcent eas pedibus suis et conversi disrumpant vos". In der Lutherbibel wird das übersetzt: „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“ (Matthäus 7,6 LUT ↗). Hierdurch wurde die Redewendung allgemein bekannt. Jedoch ist sie bereits vor der Zeit Martin Luthers in deutschsprachigen Predigtsammlungen enthalten gewesen. Zum Beispiel kommt sie in der altbairischen Sammlung „Speculum ecclesiae“ aus dem 12. Jahrhundert vor als „man sol diu mergriezer [Perlen] vur diu swîn niht giezzen“. 1513 benutzt sie Tunnicius in der Form „Men sal de perlen nicht vor die swyne werpen“.
Die antike Fabel des Phaedrus Pullus ad Margaritham (Fabulae 3,12) ähnelt diesem Gleichnis.
In der byzantinischen Kirche wurde "Perlen" interpretiert als das geheiligte Brot, das in kleine Bröckchen zerkrümelt und dann μαργαρίτης (eigentlich ‚Perlen‘) genannt wurde. Im Neugriechischen wurden Brotkrümel und Perlen dann nach wie vor mit demselben Wort bezeichnet, so dass die angegebene Bibelstelle womöglich eigentlich aussagt, dass den Säuen kein geheiligtes Brot vorgeworfen werden soll. Bekräftigt wird diese Deutung dadurch, dass im jüdischen Glauben die Tiere als unrein gelten und das Heilige demgegenüber die absolute Reinheit verkörpert.
Die Redewendung gab für viele Künstler ein gutes Motiv ab. Dass es dabei oft zur Darstellung einer Blumen vor die Säue werfenden Person kam, könnte daran liegen, dass das lateinische margarita (Perle) mit dem französischen marguerite (Margerite) verwechselt wurde.
Beispiele:
[1] Wenn du deinem unzuverlässigen Sohn schon wieder Geld gibst, wirfst du sehenden Auges Perlen vor die Säue.
[1] Statt deine Begabung als Balletttänzerin zu nutzen, machst du deinem verwitweten Vater den Haushalt. Das ist, als wenn du Perlen vor die Säue würfest.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch