personal
Adjektiv:

Worttrennung:
per·so·nal, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [pɛʁzoˈnaːl]
Bedeutungen:
[1] einen einzelnen Menschen betreffend

Personal
Substantiv, n:

Worttrennung:
Per·so·nal, kein Plural
Aussprache:
IPA [pɛʁzoˈnaːl]
Bedeutungen:
[1] Belegschaft eines Geschäftes, Unternehmens oder einer Firma
[2] kurz für: Dienstpersonal oder Hauspersonal
Herkunft:
Ende des 18. Jahrhunderts von mittellateinisch personale „Gruppe zusammengehöriger Personen gleicher Stellung“ entlehnt.
aus mittellateinisch personale = Dienerschaft, substantiviertes Neutrum Singular von: personalis = dienerhaft (persönlich) zu spätlateinisch personalis
Synonyme:
[1] Angestelltenschaft, Arbeiterschaft, Belegschaft, Beschäftigte, Betriebsangehörige, Mitarbeiterschaft
[2] Bedienstete, Dienerschaft, Dienstpersonal
veraltend: Dienstboten
veraltend, heute meist abwertend: Domestiken
veraltet: Gesinde
bildungssprachlich: Dramatis Personae
Beispiele:
[1] In der Firma Anton Steiner wird zur Zeit Personal abgebaut.
[2] Meine Großmutter beklagt, dass das Personal heutzutage nichts mehr tauge.
[2] „Unter seinen großbürgerlichen Bekannten, für die Geld eine kleinere Sorge war und die ihr Personal auf den Schwarzmarkt zum Einkaufen schicken konnten, sah man die Situation nicht ganz so düster.“
[2] „Amas Mutter sagte, es sei eine Schande, dass man dem Personal nicht mehr trauen könne.“
[2] „Natürlich hatte die Gräfin außer dem Butler noch anderes Personal: Zimmermädchen, Koch, Köchin, Gärtner, Zofe, Chauffeur.“
[2] „Aber er hatte ja auch Vorteile davon: Er bekam billige Arbeitskräfte, wurde bekocht und konnte sein Personal mit einem Hungerlohn abspeisen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.028
Deutsch Wörterbuch