Pflanze
Substantiv, f:

Worttrennung:
Pflan·ze, Plural: Pflan·zen
Aussprache:
IPA [ˈp͡flant͡sə]
Bedeutungen:
[1] Botanik: eukaryotischer Organismus, der meist in der Lage ist, Photosynthese zu betreiben
[2] eigenartiger, ungeratener Mensch
Herkunft:
[1] mittelhochdeutsch pflanze, althochdeutsch pflanza, vom lateinischen plantaSetzling“ entlehnt, belegt seit dem 10. Jahrhundert - das Verb pflanzon bereits seit dem 8. Jahrhundert.
Synonyme:
[1] Gewächs
Beispiele:
[1] Nach heutiger Auffassung sind Pilze keine Pflanzen.
[1] „Der Boden ist ein wichtiger Teil der Biosphäre an Land, weil die meisten Pflanzen ihn für ihr Wachstum brauchen.“
[1] „In Wüsten erweckt erst der Regen einige Pflanzen zum Leben. Andere überleben die Dürre, indem sie Wasser in ihren Stängeln oder Wurzeln speichern.“
[1] „Man kann beispielsweise Pflanzen mittels Gentechnik so manipulieren, dass sie gegen bestimmte Krankheiten immun oder unempfindlich gegen sonst giftige chemische Pflanzenschutzmittel werden.“
[1] „Risiken beim Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen sind neben einer Bedrohung der Artenvielfalt auch Nebeneffekte wie das Auftreten neuer unerwünschter Eigenschaften bei den Pflanzen, aber auch allergische Reaktionen bei den Verbrauchern.“
[2] Sie ist eine seltsame Pflanze.
Redewendungen:
[1] Berliner Pflanze – veraltet: Berlinerin
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch