Polizist
Substantiv, m:

Worttrennung:
Po·li·zist, Plural: Po·li·zis·ten
Aussprache:
IPA [poliˈt͡sɪst]
Bedeutungen:
[1] Angehöriger der Polizei
Herkunft:
das Wort taucht Mitte des 19. Jahrhunderts im Deutschen auf und ist eine Rückbildung zu Polizei durch Austausch des Suffixes -ei durch das Suffix -ist
Synonyme:
[1] Polizeibeamter, Schutzmann; Schupo#Substantiv, m|Schupo (für Schutzpolizist); scherzhaft: das Auge des Gesetzes; abwertend: Bulle, Bullenschwein, Polyp; gaunersprachlich: Pallopete; veraltet: Gendarm; österreichisch: Kieberer, Wachmann; siehe auch unten bei Dialektausdrücke
Beispiele:
[1] Die Polizisten verhafteten 21 gewalttätige Demonstranten.
[1] Zu den bizarren Pointen der furchtbaren Terrorserie in Frankreich zählt aber auch die Tatsache, dass Muslime nicht nur Täter und Opfer, sondern auch Helden geworden sind. Am Mittwoch war es der Polizist Ahmed Merabet, ein 42-jähriger muslimischer Familienvater, den die terroristischen Kouachi-Brüder brutal ermordeten.
[1] „Im März 1954 treiben Aufständische 30 Polizisten zusammen, sperren sie in ein Haus und zünden es an.“
[1] „Einer der Polizisten schob sie heftig zur Seite, und sie bekam vor Angst weiche Knie.“
[1] „Ein junger Polizist eilte den Gang herunter.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch