Polysemie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Po·ly·se·mie, Plural: Po·ly·se·mi·en
Aussprache:
IPA [polizeˈmiː]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, speziell lexikalische Semantik: Mehrdeutigkeit eines Wortes, das mehrere, aber untereinander ähnliche Bedeutungen hat
Herkunft:
zugrunde liegen griechisch πολύς „viel“ und griechisch σήμα „Zeichen“; strukturell: Ableitung zu polysem mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ie
Gegenwörter:
[1] Homonymie
Beispiele:
[1] Bei dem Wort "Pferd" liegt Polysemie vor: das Wort hat die Bedeutungen einer speziellen Art von "Tier" und ebenso eines "Turngeräts"; die Verbindung zwischen diesen Bedeutungen ist die ähnliche Form der gemeinten Objekte.
[1] Weitere Wörter mit Polysemie: "Fliege" (Tier und Kleidungsstück), "Flügel" (Teil eines Tieres und spezielle Art eines Musikinstruments), "Maus" (Tier und Computergerät).
[1] „Dazu gehören auch die Abgrenzung von Polysemie und Homonymie und die Darstellung der Bedeutungsstruktur eines Wortes.“
[1] „…: von Polysemie spricht man dann, wenn ein Ausdruck mehrere Bedeutungen aufweist, die auf eine Grundbedeutung zurückgeführt werden können:…“
[1] „Ideologische Polysemie entsteht, wenn ein politischer Akteur ein herausgehobenes, häufig verwendetes Wort des politischen Gegners, das dieser mit einer bestimmten Bedeutung versehen hat, mit einer neuen anderen Bedeutung versieht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch