Possessivpronomen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Pos·ses·siv·pro·no·men, Plural 1: Pos·ses·siv·pro·no·men, Plural 2: Pos·ses·siv·pro·no·mi·na
Aussprache:
IPA [pɔsɛˈsiːfpʁoˌnoːmən]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: besitzanzeigendes Pronomen
Herkunft:
[1] Determinativkompositum aus possessiv und Pronomen
Synonyme:
[1] besitzanzeigendes Fürwort, Possessiv, Possessivum
Gegenwörter:
[1] Indefinitpronomen, Interrogativpronomen, Personalpronomen
Beispiele:
[1] „Mein“ ist ein Possessivpronomen.
[1] „Davon zeugen die eingestreuten Possessivpronomina: unter meinem Kommando, unter meinen Auspizien, in meinem Auftrag, aus meinem Machtbereich, aufgrund meiner Kompetenzen usw. Sie verdeutlichten jedem Leser, in welchem Verhältnis Augustus zum Staat stand.“
[1] „Auch das Possessivpronomen hatte diese Wandlung mitgemacht:…“
[1] „Das Spanische unterscheidet adjektivische und substantivische Possessivpronomina. […] Im Deutschen werden ebenfalls zwei Typen von Possessivpronomina unterschieden: adjektivisch gebrauchte und substantivisch gebrauchte Possessivpronomina.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch