Post
Substantiv, f:

Worttrennung:
Post, Plural: Pos·ten
Aussprache:
IPA [pɔst]
Bedeutungen:
[1] kein Plural: Infrastruktur, mit deren Hilfe Informationen oder Gegenstände befördert werden
[2] Logistikunternehmen (oder früher -Behörden), welche die Post-Infrastruktur[1] betreiben
[3] kein Plural: von einem der Unternehmen[2] Zugestelltes oder zu Beförderndes
[4] per digitaler Datenübertragung gesendete oder erhaltene Mitteilung(en) oder Daten
[5] veraltet: Postkutsche
[6] kurz für: Postamt
Herkunft:
im 16. Jahrhundert von italienisch posta „Post“ entlehnt, ursprünglich Bezeichnung für die Wechselstationen des Postwesens; von lateinisch posita „festgelegt“
Synonyme:
[1] Postamt, Postbetrieb, Postdienst, Poststelle, Postwesen
[2] Bundespost, Postunternehmen, Reichspost
[4] E-Brief, E-Mail, E-Post, MMS, SMS, vCard
[5] Postkutsche
Beispiele:
[1] Die Post funktioniert hier unten eher nicht. Wenn es wichtig ist, beauftragen wir einen Kurier.
[1] Am einfachsten geht der Versand per Post.
[1] Die Rechnungen von heute sind schon in der Post.
[1] „Eine weitere Spielart der berittenen Post ist der legendäre Pony Express durch die noch nicht von der Eisenbahn und Telegrafenlinien erschlossenen Weiten der USA.“
[2] Die Deutsche Post ist ein Unternehmen, das Briefe und Pakete befördert.
[2] Die Post soll jetzt ein Aktienunternehmen werden.
[2] „Wie oben schon kurz angeklungen ist, war man bei der General-Verwaltung der königlichen Posten und Eisenbahnen eigentlich von Anfang an mit den oft mangelhaften Entwertungen durch die vorphilatelistischen Stempel nicht recht zufrieden.“
[3] Hol doch mal die Post rein, ich warte ganz dringend auf einen Brief vom Rechtsanwalt.
[3] Heute haben wir aber viel Post bekommen.
[3] „Da es zu dieser Zeit in Wien noch keine Briefkästen gab, wurde die Post mehrmals am Tag durch Briefträger eingesammelt, die sich auf ihren Stadtrundgängen durch eine laute Klapper bemerkbar machten.“
[3] „Ich vermutete, dass sie Vater und mir Briefe oder wenigstens doch einige Karten schickte, aber ich bekam solche Post nicht zu sehen.“
[3] „Die Arbeit war genug bis hierher -, nicht aber um Post zu lesen.“
[3] „Ich fragte und keine Post lag für mich bereit.“
[4] Geh schon mal vor, ich muss nur noch schnell mal Post gucken.
[4] Hast du schon die Post gecheckt?
[5] Die Post kommt.
[5] „Die Post begegnet uns.“
[6] Um 17.00 Uhr bringen wir die Briefe zur Post.
[6] Auf dem Weg zum Supermarkt geh ich noch bei der Post vorbei.
Redewendungen:
ab die Post!/ab geht die Post!
irgendwo geht die Post ab
Übersetzungen: Substantiv, m:

Worttrennung:
Post, Plural: Posts
Aussprache:
IPA [poːst]
Bedeutungen:
[1] Beitrag in einer Newsgroup im Internet
[2] Basketball: in der Mitte des Spielfelds stehender, die Mannschaft im Angriff führender Spieler
Synonyme:
[1] Posting, Beitrag
Beispiele:
[1] Heute gibt es einen Post mit lauter Herzchen.
[1] „Dennoch löste der Post brachiale Reaktionen im Internet aus.“
[1] „Tatsächlich können Posts, die gegen die Regeln des Netzwerkes verstoßen, von anderen Nutzern gemeldet und durch Facebook zensiert werden“.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch