posten
Verb:

Flexion

Worttrennung:
pos·ten, Präteritum: pos·te·te, Partizip II: ge·pos·tet
Aussprache:
IPA [ˈpoːstn̩]
Bedeutungen:
[1] einen Beitrag in einer Newsgroup oder in einem Forum im Internet veröffentlichen
Herkunft:
von dem Englischen post
Beispiele:
[1] Da er sein Problem nicht lösen kann, wird er seine Anfrage in einem Technikforum posten.
Übersetzungen: Verb:

Flexion

Worttrennung:
pos·ten, Präteritum: pos·te·te, Partizip II: ge·pos·tet
Aussprache:
IPA [ˈpɔstn̩]
Bedeutungen:
[1] schweizerisch, mundartlich: einkaufen
Herkunft:
von Posten
Beispiele:
[1] Er muss noch Brot posten gehen, bevor er frühstücken kann.
Konjugierte Form: Worttrennung:
pos·ten
Aussprache:
IPA [ˈpoːstn̩]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Plural Indikativ Präteritum Aktiv des Verbs posen
  • 1. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv des Verbs posen
  • 3. Person Plural Indikativ Präteritum Aktiv des Verbs posen
  • 3. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv des Verbs posen

Posten
Substantiv, m:

Worttrennung:
Pos·ten, Plural: Pos·ten
Aussprache:
IPA [ˈpɔstn̩]
Bedeutungen:
[1] Teil einer Gesamtmenge
[2] Kontrollstelle (zum Beispiel bei Militär oder Polizei) oder Person in dieser Funktion
[3] Stelle in einer Organisation
[4] Jagd: grober Schrot für Jagdflinten
Herkunft:
[1] im 15. Jahrhundert von italienisch posta „bestimmter Geldbetrag, Rechnungsbetrag, Spieleinsatz“ entlehnt, das auf lateinisch posita „festgelegt“ zurückgeht
[2] im 18. Jahrhundert als Posten für älteres Post(e) belegt, das im 17. Jahrhundert von italienisch posto „Ort, Platz“ entlehnt wurde; dieses geht auf lateinisch positus „festgelegt“ zurück.
Synonyme:
[3] Amt, Arbeitsstelle, Arbeitsverhältnis, Position
Beispiele:
[1] Wir benötigen dringend einen Posten Verpackungsmaterial.
[2] Die Anlage ist durch mehrere Posten gesichert.
[2] „Ich stellte die beiden Posten ein paar Schritt vor uns an den Weg.“
[2] „Der Garten ist groß, der Posten kann nicht überall sein, und durch die Stille der Nacht hört man ihn auf den Kieswegen auf und ab marschieren.“
[3] Nach langer Zeit hat er endlich einen seiner Ausbildung angemessenen Posten gefunden.
[3] „Obwohl er vor dem Krieg einen hohen Posten bekleidet hatte, waren keine Papiere zu finden, und niemand wusste über seine Tätigkeit genauer Bescheid.“
[3] „Vielleicht konnten sie ihm helfen, einen Posten als Übersetzer am Hof von Ranjit Singh zu bekommen.“
Redewendungen:
auf verlorenem Posten stehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch