Präfixoid
Substantiv, n:

Worttrennung:
Prä·fi·xo·id, Plural: Prä·fi·xo·i·de
Aussprache:
IPA [pʁɛfɪksoˈʔiːt]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: grammatisches Morphem, das in seiner Form einem Lexem gleicht, aber nicht die Bedeutung dieses Lexems hat. Es wird wie ein Präfix für die Ableitung verwendet.
Herkunft:
Ableitung zu Präfix mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -oid mit der Bedeutung „-artig“, „in der Art von“
Synonyme:
[1] Halbpräfix
Gegenwörter:
[1] Halbsuffix, Suffixoid
Beispiele:
[1] In dem Lexem "Riesenfest" ist "Riesen-" ein Präfixoid; es sieht aus wie das Substantiv "Riese" (großer Mensch, Sagenfigur), hat aber nicht diese Bedeutung. Es bedeutet stattdessen hier "sehr gelungenes, sehr großes (Fest)".
[1] „Der Oberbegriff von Suffixoid und Präfixoid ist Affixoid.“
[1] „Präfixoide werden definiert wie Suffixoide, d.h. Reihenbildung ist entscheidend und eine Veränderung der Bedeutung gegenüber dem frei verwendeten Wort.“
[1] Zu den abtrennbaren Verbpartikeln heißt es: „Sie werden als Produkte der Präfigierung, der Komposition, der Zusammenrückung oder einer eigens für sie angesetzten Wortbildungsart namens Konstitution angesehen; ihre Ersteinheiten werden als Präfixe, Präfixoide, Partikel oder Wörter verstanden.“
[1] „Zu den Präfixoiden gehört die offene Klasse der Augmentativa, der Vergrößerungsbildungen…“
[1] „Das Präfixoid hat seine wörtliche Bedeutung eingebüßt und dient nun der Steigerung.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.063
Deutsch Wörterbuch