Präsens
Substantiv, n:

Worttrennung:
Prä·sens, Plural 1: Prä·sen·tia, Plural 2: Prä·sen·zi·en
Aussprache:
IPA [ˈpʁɛːzɛns]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Zeitform, die, aus Sicht des Sprechers, ein Geschehen als gegenwärtig bezeichnet
[2] Verbform im Präsens [1]
Herkunft:
als grammatischer Fachausdruck im 16. Jahrhundert von lateinisch (tempus) praesens für „gegenwärtige Zeit“ entlehnt
Synonyme:
[1] Gegenwart, Jetzt
[2] Gegenwartsform, Präsensform
Gegenwörter:
[1] Futur, Imperfekt, Perfekt, Plusquamperfekt, Präteritum, Vergangenheit, Zukunft
Beispiele:
[1] „Ich spiele“ steht im Präsens.
[1] „Bei einer Überprüfung auf einheitliche Ordnungsprinzipien hin ergeben sich nur bei Präsens, Präteritum und Futur Relationen zueinander und zum Ganzen, und zwar stehen diese Tempora in einem positiven bzw. negativen Verhältnis zu »Abschluß« und »Beginn«.“
[1] „Die Pirahã dachten nur im Präsens.“
[1] „Die Änderung des Vokals im Präsens ist durch entsprechende Formen angegeben.“
[2] „(Ich) spiele“ ist ein Präsens.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch