Praktikantin
Substantiv, f:

Worttrennung:
Prak·ti·kan·tin, Plural: Prak·ti·kan·tin·nen
Aussprache:
IPA [pʁaktiˈkantɪn]
Bedeutungen:
[1] weibliche Person, die ein – in der Regel berufsvorbereitendes – Praktikum absolviert
Herkunft:
Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Praktikant mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in
Beispiele:
[1] „„Kurz danach traf es die Republikaner ein zweites Mal: Am Mittwoch dieser Woche gestand der verheiratete republikanische Gouverneur von South Carolina, Mark Sanford, seit einem Jahr eine Freundin zu haben. Als ehemaliger Abgeordneter in Washington hatte Sanford in den neunziger Jahren dafür gestimmt, Bill Clinton wegen seiner Affäre mit seiner Praktikantin Monika Lewinsky und einer Lüge unter Präsidentenanklage zu stellen. Er hat unter einem Eid gelogen, sagte Sanford damals, unter dem Eid gegenüber seiner Frau.“
[1] „Als eine 19-jährige Praktikantin die Gruppe aufforderte, das Gelände zu verlassen, schlugen und traten die Eindringlinge sofort auf sie ein. (Quelle: www.nw-news.de, 2011-01-17) “
[1] „Er kaufte sich sogar eine Adler-Schreibmaschine und tippte einmal in der Woche seine Bestellungen an die Fabrikanten darauf, was seinen Praktikantinnen imponierte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch