Priem
Substantiv, m:

Worttrennung:
Priem, Plural: Prie·me
Aussprache:
IPA [pʁiːm]
Bedeutungen:
[1] ein Stück Kautabak
Herkunft:
[1] von niederländisch pruim „Priem“; das Wort bedeutet eigentlich „Pflaume“, wurde aber aufgrund der Form auf das Stück Kautabak übertragen; im Deutschen seit dem 18. Jahrhundert belegt.
Beispiele:
[1] „Er raucht, was er finden kann und kaut obendrein auf seinem Priem herum.“
[1] „Er ist eben aus dem Bett gekrochen, hat eine Kanne schwarzen Kaffee getrunken und versucht jetzt, mit viel Priem den Geschmack von der gestrigen Sauferei aus dem Mund zu kriegen.“
[1] „Der alte Seebär wiegte den Kopf hin und her und schob seinen Priem in die andere Backe.“
[1] „Von Zeit zu Zeit spucken sie den Priem aus, gleichgültig, wohin.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch