Propaganda
Substantiv, f:

Worttrennung:
Pro·pa·gan·da, kein Plural
Aussprache:
IPA [pʁopaˈɡanda]
Bedeutungen:
[1] Verbreitung politischer oder weltanschaulicher Ideen
[2] Werbung aus dem wirtschaftlichen Bereich
Herkunft:
aus dem Lateinischen entlehnt; verwandt mit propagieren
Beispiele:
[1] „Antisemitische Propaganda und die wichtigsten Instrumente der politischen Hetze gegen die Juden lagen vorwiegend in den Händen von Joseph Goebbels, […].“
[1] „Offiziell war »Gazeta Wyborcza« da, um über die erste freie Wahl im ganzen Ostblock zu berichten, enthielt aber auch den diskreten Hinweis, daß das Volk zum ersten Mal die »Wahl« zwischen der Wahrheit und der Propaganda hatte.“
[1] Propaganda und Public Diplomacy sind Teil der Political Communications. Darunter fallen sämtliche staatliche und semi-staatliche Versuche, die Politik oder die Meinung der Bevölkerung anderer Staaten zu beeinflussen oder mit anderen Staaten in Kontakt zu treten.
[1] "Weiße Propaganda" hat einen eindeutig feststellbaren Sender, die Informationen sind überprüfbar und können gegebenenfalls als unwahr identifiziert werden.
[1] „Du bist ebenso wie ich auf die Propaganda hereingefallen.“
[2] Hier an der Schule dürfen Sie aber keine Propaganda für Ihr Unternehmen machen!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch