Quantität
Substantiv, f:

Worttrennung:
Quan·ti·tät, Plural: Quan·ti·tä·ten
Aussprache:
IPA [ˌkvantiˈtɛːt]
Bedeutungen:
[1] das Wieviel einer Sache im Gegensatz zum Wie
[2] Phonetik/Phonologie: Dauer von Lauten als phonetisches oder phonologisch bedeutsames Merkmal
[3] Literaturwissenschaft: Silbendauer
Herkunft:
von lateinisch: quantitās = Größe, Menge, von quantum? = wie viel?
Synonyme:
[1] Größe, Menge
[3] Silbendauer
Beispiele:
[1] Die Mathematik beschäftigt sich mit Quantitäten.
[1] Quantitäten sind auch in der Linguistik, speziell in der Quantitativen Linguistik, von Bedeutung.
[2] Die Vokale im Wortstamm von „Beet“ (lang) und „Bett“ (kurz) unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Quantität.
[2] „Für die Vokalartikulation kann man beobachten, daß die Vokale aller Sprachen, die heute auf der Welt gesprochen werden, in den Koordinaten von Zungenstellung, Rundung, Nasalierung und Quantität beschrieben werden können.“
[3] Die Junktur „fällt (wie die Phänomene Ton, Intonation, Akzent und Quantität) in den Bereich der prosodischen Merkmale.“
[3] Besonders in der antiken Metrik spielt die Quantität eine große Rolle.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch