quartär
Adjektiv:

Worttrennung:
quar·tär, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [kvaʁˈtɛːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] Geologie: zum Quartär gehörend
[2] in einer Reihe an vierter Stelle befindlich
[3] Chemie: als zentrales Atom vier organische Reste aufweisend, die jeweils ein Wasserstoffatom ersetzen
[4] Chemie: aus einem oder mehreren Molekülen bestehend, die ein zentrales Atom haben, an das vier organische Reste gebunden sind, die jeweils ein Wasserstoffatom ersetzen
Synonyme:
[2] viertrangig
Beispiele:
[1] Er untersucht quartäre Gesteinsbildungen.

Quartär
Substantiv, n:

Worttrennung:
Quar·tär, kein Plural
Aussprache:
IPA [kvaʁˈtɛːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] Geologie: jüngster, bis heute andauernder Zeitabschnitt des Känozoikums (Erdneuzeit), der vor etwa 2,6 Millionen Jahren begann; folgt auf das Neogen und umfasst das Pleistozän und das Holozän
Herkunft:
zu lateinisch quartus „der vierte“, nach einer früheren Einteilung der Erdzeitalter
Beispiele:
[1] „In der Kreidezeit und im Paläogen gab es deutlich stärkeren Vulkanismus als im Neogen und Quartär.
[1] „Auch sonst war das Quartär, etwas großzügig definiert, eine tektonisch ausgesprochen unruhige Zeit.“
[1] „Pleistozän und Holozän bilden zusammen die vor 2,6 Millionen Jahren beginnende Periode des Quartärs.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch