Raster
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ras·ter, Plural: Ras·ter
Aussprache:
IPA [ˈʁastɐ]
Bedeutungen:
[1] Druckwesen: technische Einrichtung zum Druck von Halbtonbildern, zum Beispiel eine Glasplatte mit eingeätztem Netz aus Linien, mit deren Hilfe man ein Bild in einzelne Punkte zerlegen kann
Herkunft:
im 19. Jahrhundert von lateinisch raster,rastrum „Rechen, Hacke“ entlehnt
Synonyme:
[1] Gitter, Netz
Beispiele:
[1] Nachdem man den Raster über das ursprüngliche Bild gelegt hat, kann man mit einer Reprokamera ein neues Bild erstellen.
Übersetzungen: Substantiv, n, m:

Worttrennung:
Ras·ter, Plural: Ras·ter
Aussprache:
IPA [ˈʁastɐ]
Bedeutungen:
[1] System von Punkten oder Streifen, aus denen ein (Fernseh-)Bild besteht
[2] System von Denkmodellen
Herkunft:
im 19. Jahrhundert von lateinisch raster,rastrum „Rechen, Hacke“ entlehnt
Synonyme:
[1] Punktesystem
[2] Schema, Muster, Schablone
Beispiele:
[1] Unter der Lupe kann man das Raster noch erkennen.
[1] „Die Strichstärke, der Raster, der Grau- oder Farbton der Planzeichen sowie die Dichte der Eintragungen sind so zu wählen, daß die Plangrundlage erkennbar bleibt.“
[2] Seine Ideen lassen sich in kein Raster einordnen.
[2] „Es muss etwas Unfassbares geschehen sein, das in keinen Raster meiner logischen Überlegungen und Erfahrungen passt.“
Redewendungen:
durch das Raster fallen/durchs Raster fallen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch