Ratgeber
Substantiv, m:

Worttrennung:
Rat·ge·ber, Plural: Rat·ge·ber
Aussprache:
IPA [ˈʁaːtˌɡeːbɐ]
Bedeutungen:
[1] Person, die eine beratende Funktion ausübt; jemand der Ratschläge geben kann
[2] Schriftstück mit Tipps oder spezielles Nachschlagewerk
Herkunft:
Zusammenbildung aus der Wortverbindung „(einen) Rat geben“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er
Synonyme:
[1] Berater
Beispiele:
[1] Die Ratgeber des Präsidenten schlugen verschiedene Optionen vor.
[1] „Auch wenn in manchen Ballungsgebieten das Wohnraum-Angebot knapp ist - beim Immobilienkauf ist Hektik kein guter Ratgeber.“
[1] „Die lokalen Monarchen wurden schnell auf den erfolgreichen Tuchhändler aufmerksam und stellten ihn als geistigen Ratgeber in ihre Dienste.“
[1] „Unsere Crew war bis auf einen Mann, den Koch, desertiert, so wie es häufig in Charleston vorkommt, und wir zogen den Koch als Ratgeber ins Vertrauen.“
[2] Holen Sie sich den Ratgeber für Sportwetten und mehr!
[2] „Ansonsten hat sich aber die sexuelle Aufklärung dank der zahllosen Illustriertenartikel, Talkshows, Ratgeber, Interessenvertretungen und Selbsthilfegruppen flächendeckend weit verbreitet.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch